Nicht immer haben wir die Lust, Zeit oder Möglichkeit zu reiten. Aus diesem Grund haben wir uns damit befasst, was man außer dem eigentlichen Reiten noch mit Pferden machen kann. Die meisten dieser Aktivitäten fallen in den Bereich der Bodenarbeit, teilweise bauen sie aufeinander auf. Viel Spaß mit der Liste!

1. Zirkuslektionen

Zirkuslektionen kennen wir alle sicherlich aus Filmen, Reitshows und natürlich dem Zirkus. Als Reiter bringen wir dem Pferd hier Lektionen bei, die für Außenstehende unterhaltsam sind. Dabei können wir sowohl im Sattel sitzen als auch mit dem Pferd in der Bahn stehen.

Denkbar sind etwa Zählspiele, „ja“ und „nein“-Antworten und ähnlich abstrakte Kunststücke. Eine klassische Zirkuslektion ist etwa auch, etwas auf Kommando zum Reiter zu bringen.

Aus so einem Trick kann mit Pech eine Unart werden, wenn das Pferd generell das Verstellen von Gegenständen mit Belohnungen kombiniert und nicht mehr aufhören will.

2. Zirzensik

Die Zirzensik widmet sich ebenfalls kleinen Kunststücken, es gibt jedoch einen feinen Unterschied: Zirkuslektionen widersprechen oft dem normalen bzw. erwünschten Verhalten von Pferden. Sie sollen primär unterhalten. Die Zirzensik jedoch soll das Pferd erziehen und gymnastizieren.

Zu diesem Bereich gehören etwa das Steigen auf Kommando oder das Kompliment. Beides sind natürliche Verhaltensmuster von Pferden. Wenn dein Pferd vor dir das Kompliment macht, unterwirft es sich dir. Dies festigt deine Rolle als „Chef“ und stärkt und gymnastiziert außerdem die Muskulatur.

Weitere Klassiker sind der Spanische Schritt, das Hinlegen oder auch das Sitzen.

Buchtipp: „Zirzensische Lektionen Bd. 1: Eine sinnvolle Pferdegymnastik*“ ist eine wunderbare Einführung in die Thematik!

3. Longieren

Pferd wird longiertNicht nur bei der Ausbildung junger Tiere bietet sich das Longieren an. Hierbei lassen wir das Pferd an einer langen Leine, der Longe, laufen und führen es mit Kommandos, der Longe und unter Umständen der Longierpeitsche.

Ein Pferd an der Longe laufen zu lassen kann dabei so viel mehr sein, als eine schnelle Möglichkeit ein Pferd müde zu bekommen. Longieren kann Pferd und Mensch Spaß bringen und die Verbindung zwischen ihnen stärken. Gleichzeitig helfen wir dem Pferd beim gezielten Aufbau von Muskeln und Kondition.

Dabei muss das Pferd überhaupt nicht zwingend im Kreis laufen! Es spricht vieles dafür, dass sich der Mensch stetig mitbewegt und man so verschiedene Figuren geht. Der Kreis gehört dazu, er ist der Klassiker. Aber auch Bahnfiguren sind möglich, wieso auch nicht? Brecht aus den bekannten Mustern aus!

4. Voltigieren

Beim Voltigieren werden auf und mit einem longierten Pferd turnerische und akrobatische Übungen durchgeführt. Für viele Kinder ist dies der Einstieg zum Reiten, da sie helfen die Balance zu finden.

Einfache Übungen kann und sollte jeder hin und wieder durchführen. Hierzu zählt etwa der freie Grundsitz, indem wir aufrecht auf dem Pferderücken sitzen und Arme und Beine ausstrecken.

Deutlich komplexere Manöver wie der Stützschwung benötigen ein entsprechend ausgebildetes Pferd und viel Übung auf dem Boden, bevor man sich an sie wagen kann.

5. Gelassenheitstraining

Unsere Pferde sind bekanntlich Fluchttiere und viele haben Probleme mit ganz alltäglichen Gegenständen oder Situationen. Da wird dann beispielsweise der Putzkasten auf einmal sehr argwöhnisch beäugt und mit großem Abstand umgangen, obwohl er Jahrelang kein Problem war.

Gelassenheitsübungen gehen diese Verhaltensweisen an. Langsam und mit viel Geduld versuchst du hierbei dem Pferd zu zeigen, dass der böse Putzkasten doch gar nicht so böse ist.

6. Freiheitsdressur & Freiarbeit

Eng verwandt und doch verschieden sind Freiheitsdressur und Freiarbeit. In beiden Fällen trainieren wir das Pferd ohne Halfter, Strick und Longe. Eine Gerte wird manchmal eingesetzt, um Gesten zu verstärken. Ansonsten arbeiten wir nur mit Stimme, Körperhaltung und Gestik.

Wenn du neben dem Pferd spazieren gehst, es dir ganz ohne Zwang folgt und dann zusammen mit dir antrabt, ist dies ein erhebendes Gefühl.

Unterschieden werden Freiarbeit und Freiheitsdressur anhand eines wichtigen Details. Die Freiarbeit sollte vielleicht eher Freispiel heißen, denn es geht um das spielerische Miteinander. Das Pferd darf hier auch mal seine eigenen Ideen ausleben. In der Freiheitsdressur hingegen ist gewünscht, dass das Pferd sich unterordnet und klare Aufgaben, etwa stoppen auf Kommando, erledigt.

7. Massieren & pflegen

Frisiertes Pferd mit Zöpfen

Die Pflege des Pferdes sollte keine unschöne Pflicht sein, sondern etwas das Mensch und Tier gleichermaßen genießen. Neben dem klassischen Putzen gibt es noch viel mehr Möglichkeiten. So können wir das Pferd mit speziellen Massagehandschuhen massieren oder das Fell ausgiebig pflegen.

Natürlich hat eine schöne Frisur für das Pferd keine wirklichen Vorteile, aber es stärkt das Band zwischen uns.

8. Spazieren gehen

Eine der wohl naheliegendsten Aktivitäten! Ausritte mit dem Pferd sind schön und gehören für viele Reiter zu den beliebtesten Unternehmungen. Sehr schön sind diese Ausflüge in die Natur aber auch, wenn man das Pferd am Strick spazieren führt. Das Pferd kann den Ausflug viel mehr genießen, wenn es nicht unser Gewicht schultert und wir selbst sehen die Strecke mit ganz anderen Augen.

9. Beobachten

Grasende PferdeNehmt euch einfach mal die Zeit, euer Pferd für einen ganzen Zeitraum zu beobachten. In unserer hektischen Zeit fällt die ruhige Beobachtung leider immer mehr Menschen schwer. Dabei gibt es so viel zu entdecken! Natürlich sieht man, wie sich das eigene Pferd in seiner Gruppe verhält, wenn man es von der Weide holt. Aber wie interagiert es mit Artgenossen, wenn der Mensch nicht involviert ist? Wie löst es eventuell auftretende Probleme und mag es vielleicht eine Sorte Pflanzen besonders gern?

Nehmt euch die Zeit und achtet auf die Bewegungen, Geräusche und sonstige Verhaltensmuster der Tiere. Ihr werdet überrascht sein, was ihr alles bemerken werdet.

(* = Affiliatelink)


Zeitverschwendung oder sinnvolle Abwechslung? Wie stehst du zu diesen Aktivitäten? Hinterlasse uns einen Kommentar!

Kommentier den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here